Digiformag Logo - Le magazine de la formation professionnelle
, Pädagogik, Weiterbildung

So erstellen Sie eine wirksame Strategie für Ihr Blended Learning (integriertes Lernen)

Zusammenfassung

Das Lernmodell Blended Learning, auch bekannt als „integriertes Lernen“, kombiniert Lernaktivitäten im Präsenzunterricht und im Fernunterricht. Die Lernenden werden von einem Ausbilder betreut und absolvieren Online-Lernmodule entsprechend ihrem Zeitplan.

Mit dem breiten Zugang zu neuen Technologien und der Demokratisierung des Digitalen, ist die Ausbildung mittels Blended Learning beliebter denn je. Seine Besonderheit? Fernausbildung wird mit klassischer Präsenzausbildung kombiniert.  Eine Ausbildungsmethode, die viele Vorteile bietet. Indem ein Teil des Unterrichts online angeboten wird, bietet das Blended Learning eine hohe Flexibilität. Daher wird dieses Ausbildungskonzept oft von Unternehmensmitarbeitern bevorzugt, die ihre Arbeit und den Erwerb neuer Fähigkeiten koordinieren müssen.

Mit dem Blended Learning gewinnt der Lernende an Autonomie und ist aktiver Akteur seiner Ausbildung. Um wirksam zu sein, muss die Strategie allerdings verschiedene wesentliche Voraussetzungen erfüllen, die wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen.

Wie läuft eine Blended-Learning-Ausbildung ab?

Das integrierte Lernen gliedert sich in zwei Lernformate:

  • Präsenzlernen: Der Ausbilder und die Lernenden treffen sich an einem bestimmten Ort, um die Ausbildung zu besprechen und die Fortschritte der Lernenden zu kontrollieren. Der Ausbilder ist der wichtigste Ansprechpartner für die Lernenden: Er vermittelt sein Wissen und führt sie durch das Ausbildungsprogramm. Diese Präsenzkurse ermöglichen den Aufbau einer besonderen Beziehung zwischen Ausbildern und Lernenden.
  • Fernlernen: Die Lernmodule sind online über eine E-Learning-Software Die Lernenden können frei entscheiden, wann und wo sie lernen möchten. Diese Online-Kurse bieten viel Freiheit, da die Ressourcen online zugänglich sind.

Aufbau einer wirksamen Blended-Learning-Ausbildung in 10 Schritten

Eine wirksame Blended-Learning-Ausbildung basiert auf einem umfassenden Verständnis der Bedürfnisse und Erwartungen der Zielgruppe. Führen Sie im Vorfeld Ihrer Ausbildung Befragungen und Meinungsumfragen durch, um die Erwartungen Ihrer Zielgruppen zu ermitteln, wenn sie sich für eine Ausbildung entscheiden. Für eine wirksame Ausbildung sollten die Teilnehmer nicht einfach nur „dabei sein“, sondern sich engagiert in ihren Lernprozess einbringen. Das Lernerlebnis ist von entscheidender Bedeutung, um hochwertige und differenzierte Inhalte bereitzustellen.

Schritt 1: Legen Sie die Ziele des Blended Learning fest

Legen Sie im Vorfeld genau fest, welche Ziele und Lernziele Ihre Ausbildung erfüllen soll. So können Sie die Methoden festlegen, die erforderlichen Ressourcen entwickeln und Ihre Mitarbeiter mobilisieren, um die Erwartungen der Lernenden optimal zu erfüllen.

Stellen Sie sich die richtigen Fragen:

  • Welche Kompetenzen sollen die Lernenden erwerben?
  • Welche E-Learning-Tools sollen eingesetzt werden?
  • Wie lange soll die Ausbildung insgesamt dauern?
  • Wie sieht die Aufteilung zwischen Online- und Präsenzunterricht aus?
  • Wie viele Module müssen entwickelt werden?
  • Wie kann das Feedback der Lernenden berücksichtigt werden?

Die Lernziele steuern den Lernplan und das Tempo der Ausbildung. Eine wirksame Methode, um eine Ausbildung zusammenzustellen, die auf die verschiedenen Personen und Lernprofile zugeschnitten ist.

Schritt 2: Wählen Sie leistungsstarke Lerntools aus

Ihre Ausbildungsmaterialien müssen leistungsstark und auf die Lernmodule zugeschnitten sein. Um den E-Learning-Teil zu organisieren, virtuelle Klassenzimmer zu erstellen und das Präsenzlernen zu steuern, nutzen Sie eine LMS-Software (Learning Management System). Diese wertvollen Ressourcen steigern die Wirksamkeit.

Es gibt verschiedene LMS-Lösungen. Der Ausbilder wählt diese Werkzeuge entsprechend seinen Bedürfnissen und denen seiner Zielgruppen sowie seinen Lernzielen und seinem Budget. Lernen Sie doch einfach unser hauseigenes Tool Digiforma kennen.

Schritt 3: Liefern Sie eine detaillierte Beschreibung des Ausbildungsprogramms

Damit eine Blended-Learning-Strategie erfolgreich ist, müssen Ihre Lernenden eine klare Vorstellung vom Ausbildungsprogramm haben, damit sie sich in die einzelnen Module einbringen können. Dazu muss Ihr Ausbildungsplan klar und kohärent sein:

  • Führen Sie die verschiedenen Teile Ihres Ausbildungsplans detailliert auf,
  • Integrieren Sie die Unterrichtsprogramme, ob im Fern- oder Präsenzunterricht,
  • Fügen Sie die Lernziele ein,
  • Geben Sie die Liste der erwarteten Leistungen mitsamt dem Fälligkeitsdatum an.

Schritt 4: Erstellen Sie interaktive Inhalte

Behalten Sie im Hinterkopf, dass eine effiziente Blended-Learning-Strategie auf dem Engagement Ihrer Teilnehmer beruht. Wählen Sie deshalb lieber interaktive Inhalte statt Lehrinhalte, um die Aufmerksamkeit Ihrer Lernenden zu fordern und ihr Engagement zu fördern. Statten Sie Ihre Ausbildung mit interaktiven Lernmodulen aus, die direkt auf der E-Learning-Plattform durchgeführt werden, um so eine Verbindung zwischen den Lernenden herzustellen.

Schritt 5: Werten Sie Gruppenarbeit auf

In einer Ausbildung zusammenzuarbeiten, bedeutet, sich gegenseitig zu bereichern, indem Wissen geteilt wird und die Lernenden von den Fähigkeiten ihrer Mitstreiter profitieren. Fördern Sie den Austausch zwischen den Gruppen, indem Sie ihnen virtuelle Chatrooms zur Verfügung stellen, die dem Austausch förderlich sind. Diese Möglichkeit ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil der Digitalisierung.

Schritt 6: Begleiten Sie Ihre Lernenden

Eine Blended-Learning-Ausbildung kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Teilnehmer mit ihrem Ausbilder kommunizieren und ihm z. B. per E-Mail oder Instant Messaging Fragen stellen können. Um ihr Bestes zu geben, müssen sie das Gefühl haben, dass sie das gesamte Ausbildungsprogramm über betreut werden.

Schritt 7: Bewerten Sie Ihre Lernenden effizient

Um Ihre Module zu erweitern und den Unterricht für Ihr nächstes Präsenzmodul gegebenenfalls anzupassen, müssen Sie Ihre Lernenden regelmäßig bewerten können, z. B. am Ende jedes Moduls. Die Art und Weise der Bewertungen bestimmen Sie:

  • Multiple Choice-Fragen,
  • eine kleine Zusammenfassung, die am Ende eines Moduls verfasst werden muss,
  • eine Gruppendiskussion.

Die Bewertung ist auch für Ihre Lernenden von Vorteil: So können sie ihre Fortschritte und erworbenen Fähigkeiten feststellen. Sie können ihre Schwächen einschätzen und die Inhalte identifizieren, die sie wiederholen müssen, um ihr Wissen zu festigen.

Schritt 8: Bereichern Sie Ihre Ausbildung mit dem Feedback Ihrer Lernenden

Das Feedback Ihrer Lernenden ist entscheidend, um den Inhalt Ihrer Ausbildung zu verbessern. Um von Ihren Lernenden regelmäßig Feedback einzuholen, können Sie am Ende jedes Moduls Umfragen durchführen oder sich direkt mit Ihren Lernenden in einem Chat austauschen, wo sie ihre Meinung sagen und ihre Ideen mitteilen können. Diese Rückmeldungen sind wertvolle Ressourcen, um Ihre Ausbildungsangebote zu perfektionieren.

Schritt 9: Teilen Sie Ihre Lehrmaterialien und Quellen

In Ihren Blended-Learning-Modulen haben Sie Beispiele angeführt und auf Schemata, Bücher, Videos usw. verwiesen. Denken Sie daran, am Ende jedes Moduls alle Lehrmaterialien gesammelt Ihren Lernenden an die Hand zu geben und sie aufzufordern, ihr Wissen über die behandelten Themen zu vertiefen.

Schritt 10: Belohnen Sie Ihre Lernenden

An einer Ausbildung teilzunehmen erfordert viel persönliches Engagement. Belohnen Sie diese Initiative und die während der Ausbildung geleisteten Bemühungen. Stellen Sie dazu Ihren Lernenden eine offizielle Zertifizierung aus, um das Ende der Ausbildung zu attestieren und den Erwerb der neuen Fähigkeiten zu würdigen. Durch diese Aufwertung werden Ihre Lernenden mehr Selbstvertrauen haben, um diese neu erworbenen Fachkenntnisse in ihrem Berufsleben einzubringen.

Zusammenfassung

Eine „klassische“ Ausbildung kann unter logistischen und menschlichen Aspekten einige Nachteile mit sich bringen. Denn es müssen Geschäftsräume, Unterrichtsräume und Ausrüstung bereitgestellt werden und es muss sichergestellt werden, dass alle Lernenden ihre Ausbildung zum festgesetzten Zeitpunkt absolvieren können, was mit einigen Kosten verbunden sein kann. Dahingehend bietet sich das Blended Learning als ideale Lösung an, um in einem nicht zu unterschätzenden Maße Zeit zu sparen und die Produktivität zu steigern. Das Blended Learning passt sich den Bedürfnissen der Lernenden an, motiviert und wertschätzt sie das gesamte Lernprogramm über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

Meistgelesenes

Checkliste: Qualitätskriterien für berufliche Weiterbildungen

Veränderte Lebensbedingungen fordern neue Ausbildungsberufe

Die Bedeutung des Constructive Alignment

MOOC, COOC, SPOC, SOOC: Wo liegt der Unterschied?

Freiberufliche Ausbilder: Wie lassen sich Beruf und Privatleben vereinbaren?

Ausbilder: Schämen Sie sich nicht mehr für Ihr LinkedIn-Profil, sondern machen Sie es zu einem Wettbewerbsvorteil

Adaptive Learning: Die Zukunft der (Aus-)Bildung?

Wie Weiterbildungsorganisationen verschiedene Finanzierungsarten verwalten

©2024 Digiformag – Das Magazin für Einrichtungen und Ausbilder von Digiforma – Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Kontact

×